Freitag, 29. April 2016

[Sil Vana] Isabella Muhr - Schneeglöckchenzauber



Die verschlossene Nadine glaubt nicht an die klassisch romantische Liebe. Aber dafür umso mehr an die bedingungslose Liebe zu ihrem Sohn Fynn. Sie ist Mutter mit Leib und Seele und will Fynn all das bieten, was sie selbst in ihrer einsamen Kindheit stets so schmerzlich vermisst hatte. Doch als Rafael in ihr Leben tritt, merkt sie schnell, dass ihr bisheriges Weltbild gefährlich ins Wanken gerät. Durch ihn entdeckt Nadine, dass sie bei all der Sorge um ihren Sohn etwas Wichtiges übersehen hat. Sich selbst. Schneeglöckchenzauber ist der erste Band der Blumenzauber-Reihe und erzählt Nadines Geschichte. Es handelt sich hierbei um einen in sich abgeschlossenen Roman, der auch unabhängig von den anderen beiden Teilen gelesen werden kann.

Eine wirklich so reale Geschichte, die zum Nachdenken anregt. Ich selber habe noch keine Kinder, dennoch habe ich so einige Situationen mit meinem Leben vergleichen können.

Nadine eine junge Mutter, die einst in ihrer eigenen Kindheit keine wirkliche Liebe erfahren hat, möchte ihrem Kind all das geben, was sie so arg vermisst hat. Alles um sie herrum ist für sie unwichtig, sofern es nichts mit ihrem Sohn zutun hat. Doch schaffen es ihre Freundinnen sie aus diesem Troot zu reißen und Nadine dazu zu brinfen auch mal wieder etwas an sich zu denken.

Diese Geschichte ist sehr emotional und regt zum Nachdenken an. Isabell Muhr schafft es den Leser mitzureißen und sich in dieser Geschichte hin und wieder auch selbst zu erkennen - zumindest war es bei mir der Fall und ich musste Tage danach noch über dieses Buch nachdenken, was sicherlich nur positiv sein kann.