Freitag, 29. April 2016

[Sil Vana] Emma Wagner - Die Liebe ist (k)ein Basketballspiel

Marie hat genug von Männern.
Milan hingegen hat genug Frauen, die ihm nachlaufen.

Marie ist Journalistin. Und kann mit Sportlern absolut nichts anfangen!
Milan ist Basketballer. Und Marie überhaupt nicht sein Typ!

Dummerweise kennt Maries Chefin kein Erbarmen und so muss sich Marie wider Willen an Milans große Fersen heften. Leider ist es dort schon ziemlich eng, denn Maries Kollegin Viktoria kann es kaum erwarten, mit Milan auf Tuchfühlung zu gehen. Für Marie kein Problem, schließlich interessiert sie sich deutlich mehr für Programmkinos und Experimentelles Tanztheater. Jedenfalls zu Anfang …

Band 1: „Jump ball“ eröffnet das Spiel.
In die Verlängerung geht es dann mit Band 2: „Overtime“ 

Eine Geschichte, die mich das ein oder andere Mal doch zum schmunzeln brachte. Marie ist Kulturkritikerin und das mit Leib und Seele. Durch den Ausfall ihrer Kollegin, die für den Sportteil zuständig ist, muss kurzehand Marie ein Interview mit dem berühmten Basketball Spieler Mila führen, was ihr so rein gar nicht gefällt. Dieses führte zu einer Katastrophe....Marie wollte Mila nie wieder sehen, doch ihr Chef verlange eine Widerholung des Interviews, weil das erste nicht vorzeigefähig war. Wird sie ein Interview hinbekommen, mit dem auch ihr Chef zufrieden ist? Was passiert mit Marie und Mila?
Lese selber :-)

Emma schreibt sehr flüssig, so dass man das Buch wirklich sehr gut in einem Rutsch durchlesen kann. Mit einer guten Portion Humor schafft sie es ihre Leser zu begeistern! Der Roman wird abwechselnd aus Marie und Milans Sicht beschrieben, was aber wirklich total klasse umgesetzt wurde.

Ich bin begeistert, denn auch ich konnte in einer schweren Zeit das ein oder andere Lächeln, Schmunzeln und Kopf schütteln nicht vermeiden. Weiter so.....
Marie hat genug von Männern.
Milan hingegen hat genug Frauen, die ihm nachlaufen.

Marie ist Journalistin. Und kann mit Sportlern absolut nichts anfangen!
Milan ist Basketballer. Und Marie überhaupt nicht sein Typ!

Dummerweise kennt Maries Chefin kein Erbarmen und so muss sich Marie wider Willen an Milans große Fersen heften. Leider ist es dort schon ziemlich eng, denn Maries Kollegin Viktoria kann es kaum erwarten, mit Milan auf Tuchfühlung zu gehen. Für Marie kein Problem, schließlich interessiert sie sich deutlich mehr für Programmkinos und Experimentelles Tanztheater. Jedenfalls zu Anfang …

Band 1: „Jump ball“ eröffnet das Spiel.
In die Verlängerung geht es dann mit Band 2: „Overtime“

Eine Geschichte, die mich das ein oder andere Mal doch zum schmunzeln brachte. Marie ist Kulturkritikerin und das mit Leib und Seele. Durch den Ausfall ihrer Kollegin, die für den Sportteil zuständig ist, muss kurzehand Marie ein Interview mit dem berühmten Basketball Spieler Mila führen, was ihr so rein gar nicht gefällt. Dieses führte zu einer Katastrophe....Marie wollte Mila nie wieder sehen, doch ihr Chef verlange eine Widerholung des Interviews, weil das erste nicht vorzeigefähig war. Wird sie ein Interview hinbekommen, mit dem auch ihr Chef zufrieden ist? Was passiert mit Marie und Mila?
Lese selber :-)

Emma schreibt sehr flüssig, so dass man das Buch wirklich sehr gut in einem Rutsch durchlesen kann. Mit einer guten Portion Humor schafft sie es ihre Leser zu begeistern! Der Roman wird abwechselnd aus Marie und Milans Sicht beschrieben, was aber wirklich total klasse umgesetzt wurde.

Ich bin begeistert, denn auch ich konnte in einer schweren Zeit das ein oder andere Lächeln, Schmunzeln und Kopf schütteln nicht vermeiden. Weiter so.....