Freitag, 29. April 2016

(Anastasia) Rezension zum Hörbuch: "Narziß und Goldmund" von Hermann Hesse

Ich bedanke mich bei Eva Korte vom Randomhouse und beim Hörverlag



Narziß und Goldmund
Narziß und Goldmund sind Freunde, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten: der eine ein Denker, selbstbeherrscht, rational und prinzipientreu. Der andere ein kindlicher Träumer, Genießer und Sinnenmensch, voller Lebenslust und tiefem Gefühl. Der eine führt ein strenges Leben im Kloster, der andere begibt sich auf Wanderschaft in die Welt. Und doch knüpfen gerade ihre Gegensätzlichkeit und Bewunderung für den jeweils anderen das Band ihrer Freundschaft. In ihren Gesprächen zeigt sich Hesse als ein Maler mit Worten und ein tiefer Kenner der menschlichen Seele




Narziß und Goldmund ist eine Geschichte über eine Freundschaft zweier völlig gegensätzlicher Menschen, die im Mittelalter angesiedelt ist. Dem logisch rationalen Narziß wird der romantische und gefühlvolle Goldmund gegenüber gestellt. Es ist eine Wanderschaft zu sich selbst auf der sich Goldmund begibt und im Laufe des Buches werden viele Träume, Bilder und Gefühle eingebunden, in den sich der Hörer wiederfindet


Anfänglich deskriptive Stimme, die sich nach kurzer Zeit verbessert und den Hörer mitnimmt. Im laufe der Geschichte steigert sich der Leser in die Geschichte hinein und begeistert den Hörer. Ein mitreißendes Hörbuch effektvoll gesprochen. Eine spannende Reise ins innerste des Menschen.
Für jeden Hesse Liebhaber ein Muss, deshalb auch 5 Sterne von mir!